Worbiser Carneval Club

Bald heißt es wieder: Worbis Helau

Der Worbiser Carneval Club startet mit sechs närrischen
Veranstaltungen in die 62. Saison. Die Tollitäten Prinzessin Sabrina I. und Prinz Alexander I. laden alle Faschingsfans aus Nah und Fern ganz herzlich ein, eine oder auch mehrere der Karnevalsveranstaltungen der Krengeljäger Narren zu besuchen....

Die Besucher der Elferratssitzungen erwartet ein buntes, abwechslungsreiches Programm mit viel Gesang, Tänzen und natürlich wortgewandten Büttenrednern.
 
Für zünftige Musik bei den drei Prunksitzungen des Elferrats sorgen wieder die „Die Landstreicher“ aus Leipzig. Zum Seniorenkarneval spielt natürlich die eigene Band des WCC und am karnevalistischen
Höhepunkt, dem Rosenmontag, spielt „estanas“ beim großen traditionellen Masken- und Kostümball des WCC.

Die Veranstaltungstermine:
27.01.2018, 19:30 Uhr 1. Elferratssitzung
03.02.2018, 19:30 Uhr 2. Elferratssitzung
04.02.2018, 14:30 Uhr Seniorenkarneval
10.02.2018, 19:30 Uhr 3. Elferratssitzung
12.02.2018, 14:30 Uhr Kinderkarneval
12.02.2018, 20:00 Uhr Traditioneller Masken- und
Kostümball mit „estanas“

Alle Veranstaltungen finden im Haus des Handwerks in Worbis statt. Eintrittskarten sind im Vorverkauf bei Schreibwaren Schäfer, Lange Straße 27 in Worbis (Telefon: 036074 92265) erhältlich.
Quelle: Eichsfelder Nachrichten http://eichsfelder-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=228296

„Donald Trump“ fordert sofortiges Einreiseverbot für Leinefelder

 

 

Worbiser Narren feiern ihren 1. Büttenabend im Haus des Handwerks
mit allerhand bissigen Einlagen.

 

Christoph Renner hatte als Donald Trump für Worbis ein Sechs-Punkte-Programm erstellt.Fotos: Gregor Mühlhaus

Worbis. Der "Worbiser Carneval Club" (WCC) hatte am Samstagabend in den Saal des "Hauses des Handwerks" in Worbis zur 1. Elferratssitzung eingeladen, die unter dem Motto "Donald, Brexit, Kreisreform – Narretei wird jetzt zur Norm" stand.

So marschierten der Elferrat und das Prinzenpaar – ihre Totalitäten Prinzessin Ulrike I. und Prinz Christian II. – um 19.30 Uhr in den Saal ein, bevor Sitzungspräsident Thomas Rehbein das närrische Volk begrüßte. Nach dem Auftakttanz des Kinderballetts gaben sich Reinhold Messner und Heidi (Stefan Grohmann und Mario Schmidt) ein Stelldichein und nahmen die Gebietsreform und bundespolitische Querelen aufs Korn.

Schließlich kündigte die Moderatorin des Abends, Anne Schöbitz, die männliche Antwort auf Helene Fischer – den Andreas Gabalier des WCC – an.

So begrüßte Christian Link musikalisch die beiden "Meisterbürger" Marko Grosa und Thomas Rehbein im Elferrat. Der Volks-Rock´n´Roller erzählte auch, dass er von Angela Merkel geträumt hat, die er vollverschleiert unter 16 anderen Frauen an der Raute erkannte.

Sofortiges Einreiseverbot für alle Leinefelder

Einen Gast, der von sich selbst oft in der dritten Person spricht, hieß Moderatorin Anne Schöbitz anschließend herzlich willkommen. So kam der schokobraune Pittiplatsch mit seinem Pferdchen Franz, weil die Schnatterente wegen Vogelgrippe in der Hühnerfarm in Breitenworbis festsaß und Mobbi als Polizeihund an die polnische Grenze versetzt wurde, weil er im Edeka-Markt eine Wurst geklaut hatte. Pitti berichtete über die Multi-Kulti-Weihnachtsfeier auf Bodenstein und sann über die Ausländer im Allgemeinen, die sich in den deutschen Arbeitsmarkt nicht integrieren wollten, nach. Dabei bemühte er den Spruch von Peter Lustig, der schon sagte: "Klingt zwar unglaublich, ist aber so." Auch stellte er fest, dass die Gemeinsamkeit, die deutsche Polizisten und in Deutschland lebende Türken haben, die Lederjacke ist, die der Staat bezahlt...

Zwischen den Büttenreden zeigten die Garden aus Birkungen und Worbis bei Showtänzen, was sie können. Mit "I make Amerika great again" und "Worbis first, Worbis first" begrüßte Donald Trump (Christoph Renner) die Narren anschließend im Saal. Der rotblonde Politiker hatte für Worbis ein Sechs-Punkte-Programm erstellt, das ein sofortiges Einreiseverbot für Leinefelder vorsieht. "Kommt doch ein Leinefelder, dann entfernt ihn der Schulleiter mit unmittelbarem Zwang", meinte der Rotschopf unter dem Applaus der Narren. Auch will er eine Mauer zum Unstrut-Hainich-Kreis bauen und schlug vor, Worbis zukünftig in "Trump Town" und Leinefelde in "Clinton-Dorf" umzubenennen. Mit dem Satz "Ich bin geiler als Barby´s Ken – make Amerika great again" verabschiedete sich der vor Selbstbewusstsein strotzende Amerikaner. Für die letzte Bütt des Abends zogen mit Matej und Rudi Rudjowitsch zwei Russen in den Saal ein, die ihre Vergangenheit in Kaltohmfeld haben. Die Genossen erkannten, dass man eine Gebietsreform nur machen kann, wenn man auch Gebiete hat. Matej erhob auch den Finger und betonte, dass das altehrwürdige Worbiser "Gülden Creutz" für "eine warme Semmel weggeht". "Vor 500 Jahren wurde im "Gülden Creutz" die Pest kreiert, doch bald wird Pesto dort serviert", meinte der Russe. Der Tanz der Damen der Weiberfastnacht mit ihren Feuermelodien, setzte den Schlusspunkt auf das fünfstündige Programm des WCC.

 

Gregor Mühlhaus / 13.02.17
Natalie Hünger / 08.01.16 / TA
Am Aschermittwoch ist alles vorbei – und der liegt dieses Jahr schon auf dem 10. Februar. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt den Karnevalisten nach Weihnachten und Silvester also nicht. Auch nicht dem Worbiser Carnevalclub, der 2016 sein 60-jähriges Jubiläum feiert.
Das Prinzenpaar 2016 des Worbiser Carnevalclubs sind Prinz Sascha I. und Prinzessin Kathleen. Ihre petrolblauen Kostüme hat Simone Keil aus Worbis genäht. Foto: Privat
Natürlich soll die Session im Jubiläumsjahr eine besondere werden, sagt Jürgen Worm, der Vorstandsvorsitzende des Worbiser Carnevalclubs (WCC). „Wir veranstalten alle fünf Jahre einen großen Umzug, und dieses Jahr ist es wieder soweit“, kündigt er an. Am 31. Januar soll er ganz Worbis begeistern. Die Agrartechnik Weinert stellt dem Carnevalsclub Zugmaschinen und eine große Halle zur Verfügung, in der die Wagen vorbereitet werden können. Damit soll es gleich losgehen, sobald der Saal am „Haus des Handwerks“ geschmückt ist. Denn das sei auch jedes Mal ein großer Aufwand, berichtet Jürgen Worm. Natürlich haben sich die Worbiser Gastvereine eingeladen, im Umzug mitzufahren bzw. mitzulaufen. Über 20 Anmeldungen seien schon eingegangen, freut sich Worm, der damit sehr zufrieden ist, schließlich setzt der frühe Karneval auch andere Vereine gehörig unter Termindruck.

Umzug endet mit einem Fest auf dem Rossmarkt

 

Der WCC selbst möchte sein neues Prinzenpaar gern in eine Kutsche setzen. Der Elferrat bekommt einen eigenen Wagen, genauso wie das Männerballett. Und auch der Gefängniswagen, mit dem man prima Einnahmen aquirieren kann, wird im Umzug nicht fehlen.
Der bunte Zug soll dieses Mal nicht am Haus des Handwerks enden, wo man sonst im Saal einkehrte, sondern im Worbiser Zentrum auf dem Rossmarkt. „Wir nutzen unseren heißen Draht zu Petrus“, verrät Jürgen Worm. Geplant sei, eine Bühne auf dem Rossmarkt aufzubauen, auf der die Musik spielen kann. Es werde Bratwurst, Bier und Glühwein geben, sodass einem zünftigen Straßenkarneval mit all jenen, die vorher dem Umzug vom Straßenrand aus zugejubelt haben, nichts im Wege steht. Natürlich würden sich die Karnevalisten freuen, wenn sich das Publikum selbst auch kostümiert, sich so in Faschingslaune bringt und den Umzug zum Erlebnis macht. Die Weihnachtsmärkte hätten bewiesen, dass die Innenstadt gute Bedingungen für ein geselliges Beisammensein bietet, und das wolle man jetzt auch für den Karneval nutzen. Ein bisschen anders soll zum Jubiläum auch der große Masken- und Kostümball am Rosenmontag ablaufen. „Das wird eine richtige Tanzveranstaltung, bei der sich vor allem das Publikum bewegen wird“, verspricht Worm. Daher werde sich der Verein mit eigenen Tanzdarbietungen dieses Mal zurückhalten und die Bühne ganz den beiden Bands überlassen, die eigens engagiert wurden.

 

Thanas und Landstreicher sorgen für Stimmung

 

Neben der Haus- und Hofkapelle „Die Landstreicher“, die den Worbisern schon traditionell zum Karneval einheizt, konnte man dieses Mal für den abendlichen Ball am Rosenmontag auch die „Thanas“ gewinnen. Selbstverständlich werden auch wieder die besten Kostüme prämiert. Und Jürgen Worm geht fest davon aus, dass sich die Gäste wieder mächtig ins Zeug legen werden. Das haben auch Kathleen und Sascha Albertsmeyer vor. Ihre Kostüme sind sogar schon fertig. Die beiden sind im Jubiläumsjahr das Prinzenpaar des WCC. Ihre schmucken Roben hat die Worbiser Faschingsnäherin Simone Keil angefertigt. Mit dem Ergebnis ist Prinzessin Kathleen sehr zufrieden, zumal ihr Wunsch erfüllt wurde, dass es dieses Mal bitte kein rotes Kleid sein soll. Man einigte sich auf ein schönes Petrol. „Der Prinz hat mir da freie Hand gelassen“, lacht die Prinzessin.

 

Karnevalserprobtes Prinzenpaar

 

Beide sind 37 Jahre alt, wohnen in Worbis, haben drei Kinder und sind, was den Karneval angeht, schon sehr erfahren. Sascha Albertsmeyer ist schon seit Jugendtagen im Worbiser Karnevalsverein aktiv, tanzte dort schon in der Kinderprinzengarde mit und gehört heute dem Männerballett an. Seine Frau Kathleen stammt aus Kirchworbis, war dort Mitglied im Kinderballett, in der Prinzengarde und im Showtanzballett. Am 16. Januar sind die beiden in Kathleens Heimatdorf Kirchworbis beim 1. Büttenabend zu Gast. Das lassen sie sich trotz des Stresses, der dieses Jahr auf sie zukommt, nicht nehmen. Und da die Worbiser Saison erst am Wochenende danach anfange, sei das auch kein Problem. Vor einigen Jahren hatte sie der WCC schon einmal gefragt, ob sie den Thron besteigen möchten. Aber da war Kathleen gerade zum zweiten Mal Mutter geworden, und ihre Nachbarn kamen zum Zuge. Nun aber passte alles, und die Albertsmeyers freuen sich auf ihre Aufgabe.

Fasching: Worbiser Carneval Club lädt wieder zu tollen Tagen ein


Worbis (Eichsfeld).


Für die Faschingsfreunde der Wipperstadt hat die 59. Karnevalssaison begonnen. Wie der Worbiser Carneval Club (WCC) jetzt mitteilte, sind wieder drei lustige Wochenenden im "Haus des Handwerks" geplant

Kurz nach der Erstürmung des Rathauses am 11. 11. 2014 hatte der WCC bereits das diesjährige Prinzenpaar Johannes I. und seine Lieblichkeit Prinzessin Sabine bekanntgeben. Nun halten sie an drei Wochenenden das Karnevalszepter in der Hand.

Prämierung der zehn orginellsten Kostüme.

Wie auch im vergangenen Jahr wird es in Worbis wieder drei Karnevalssamstage geben. Die erste Elferratssitzung startet am Samstag, 31. Januar. Nach einer Woche Verschnaufpause findet dann die zweite am 7. Februar statt. Der dritte Büttenabend ist dann am 14. Februar geplant. "Für unsere Senioren und Familien findet am Sonntag, dem 8. Februar der Familien- und Seniorenfasching statt", informierten die Karnevalisten. Aber nicht nur für die Großen wird etwas geboten: Die kleinen Jecken kommen beim Kinderkarneval am Rosenmontag auf ihre Kosten. Der große Masken- und Kostümball an diesem Tag mit Prämierung der zehn originellsten Kostüme bildet den krönenden Abschluss der Saison. Bei anschließender Live-Musik kann bis in die Morgenstunden gefeiert werden, heißt es. Eintrittskarten können bei Zimmermanns, Lange Straße 30, erworben werden. Hier sind auch Platzreservierungen möglich. Für Kurzentschlossene gibt es außerdem noch Karten an der Abendkasse.

26.01.15 / TA


Rathaussturm 11.11.2014

 

Eichsfelder Nachrichten:


Der Worbiser Carneval Club hat in der Stadt die 5. Jahreszeit eingeläutet mit dem traditionellen Sturm aufs Rathaus. Doch heute war es ein bisschen anders als in den Jahren zuvor.....


 

Thüringische Landeszeitung (TLZ):

 

 

 

 http://eichsfeld.tlz.de/web/eichsfeld/startseite/detail/-/specific/Narren-laeuten-in-Worbis-und-Heiligenstadt-die-fuenfte-Jahreszeit-ein-1930713072

 

Narren läuten in Worbis und Heiligenstadt die fünfte Jahreszeit ein – Eichsfeld | TLZ
eichsfeld.tlz.de
Eichsfeld. Zeiten ändern sich. Der 11.11. ist in Worbis jahrelang der Tag gewesen, an dem Thomas Rehbein in unnachahmlicher Manier dem Bürgermeister den Schlüssel abgenommen hat. Der Ober-Jeck aus der...

 

 

Thüringer Allgemeine (TA):


 

 

http://eichsfeld.thueringer-allgemeine.de/web/eichsfeld/startseite/detail/-/specific/Narren-stuermten-die-Rathaeuser-in-Worbis-und-in-Heiligenstadt-1056262947 

 

Worbis Helau 
In Worbis stürmten die Narren pünktlich das "Gülden Creutz"

Ortsteilbürgermeister Thomas Rehbein konnte den begehrten Rathausschlüssel nicht lange verteidigen.
Gleich mehr dazu auf ta-eichsfeld.de (Foto: Eckhard Jüngel)

Foto: In Worbis stürmten die Narren pünktlich das "Gülden Creutz" Ortsteilbürgermeister Thomas Rehbein konnte den begehrten Rathausschlüssel nicht lange verteidigen. Gleich mehr dazu auf ta-eichsfeld.de (Foto: Eckhard Jüngel)


 

 

 

______________________________________________________

Saison 2013/14




 

http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/Worbiser-Karnevalisten-im-Wahlkampf-111675728

 

Worbiser Karnevalisten im Wahlkampf

 

"Was ein Bischof kann, macht unser OB schon lang" - das Motto.

Und tatsächlich haben die Karnevalisten alles getan, um ihren Präsidenten Thomas Rehbein bei seiner Kandidatur für das Amt des Worbiser Ortsbürgermeisters nach Kräften zu unterstützen. Auch wenn Tarzans Jane alias Matthias Lackner in der Bütt ihn warnte: "Willst du angebetet werden, geh nicht in die CDU, sondern geh nach Indien und mach Muh!".

 

Gleich in der Begrüßung machte Rehbein klar, was den Worbisern querliegt: " Drei Rathäuser am Stück, ein viertes wär doch ganz verrückt!" Und so wurde am Samstag deftig gegen Leinefelde, das einen neuen Verwaltungssitz bekommen soll, und BürgermeisterGerd Reinhardt ausgeteilt.

 

Aber der Start ins närrische Programm war märchenhaft. Das Kinderballett begeisterte mit "Alice im Wunderland", ehe sich Luisa Klee und Benedikt Grimm einen Schlagabtausch zum Thema Briefmarkensammeln lieferten. Tanzmariechen Ann Bonda wird erwachsen und entpuppte sich am Ende ihrer Darbietung als kleine "Lady Gaga". Renate Göhrig und ihr Partner in der Bütt, Falko Dietrich, amüsierten als freche Weibsbilder. Mario Schmidtund Stefan Grohmann brachten den Saal als Popeye und Olivia zum Kochen. Olivia entwickelte sich nach dem Besuch beim Worbiser "Griechen" von der Spinatwachtel zur Fleischwumme und zog ebenso deftig über die Geschehnisse des vergangenen Jahres her.Ursula von der Leyen sei die perfekte Chefin der Bundeswehr, befand Olivia. Denn als Mutter von sieben Kindern wisse sie, was Krieg ist.

 

Olympisches Feuer brachte Christian Link in den Saal. Der Bier-Athlet an der Gitarre animierte das Publikum zum Mitsingen, während Tarzan, Jane und Cheetah aus dem "Haus des Handwerks" ein Dschungelcamp machten. Eindeutiger Verlierer war der schmächtige Tarzan (Heiko Gatzemeier), der für sein Liebesgedicht an Jane vor allem eins erntete: Hohn und Spott. Henry Schöbitz machte als bayrischer Schutzmann auf die Misere der fehlenden Polizeistation in Worbis aufmerksam und analysierte die Probleme unserer heutigen Gesellschaft. "1,3 Kinder im Durchschnitt - das sieht nicht nur scheiße aus, das ist auch zu wenig!", rief er den Damen im Saal zu. Die Bütt komplettierten seine Tochter Anne als Harry Potters freche Schwester und Uwe Strecker, der dieses Mal als Biene Majas bester Freund Willy seine Zoten riss.

 

Für Abwechslung sorgten die Ballettgruppen und Gardemädchen. Besonders gefreut haben sich die Worbiser wieder über ihre tanzenden Feuerwehrleute.

 

Natalie Hünger / 03.03.14 / TA

 

 

 

 

Vorankündigung Saison 2014
 
Eichsfelder Nachrichten (02.02.2014)
 
 
 

Drei Wochen lang Karneval in Worbis

Sonntag, 02. Februar 2014, 20:44 Uhr
Prinz Jens der I. und Ihre Lieblichkeit Prinzessin Teresa halten dieses Jahr an drei Wochenenden das Karnevalszepter im Haus des Handwerks Worbis fest in der Hand...

So laden die Krengeljäger am 15. und 22. Februar sowie am 1. März zu den Elferratssitzungen ein. Hier warten wieder verdiente Büttenredner wie Henry Schöbitz oder Uwe Strecker auf das närrische Publikum. Aber auch an die Senioren wird gedacht am 23. Februar findet der Familien- und Seniorenkarneval statt.

Aber nicht nur für die Großen wird etwas geboten: die kleinsten Jecken kommen beim alljährlichen Kinderkarneval mit Clown Bärchen am Rosenmontag voll auf ihre Kosten. Zu allen Elferratssitzungen wird natürlich wieder wie in den vergangenen Jahren Tanzmusik der Spitzenklasse geboten, die Partyband „Die Landstreicher“ freut sich schon auf das närrische Publikum. Denn am Rosenmontag werden nicht nur die Aktiven Tänzer wie Damenballett oder Prinzengarde Ihr Können beweisen. Nein, hier erhält das närrische Publikum das Vorrecht die eigenen Kostüme beim Großen Masken und Kostümball vorzustellen. Der Elferrat wird wie immer die besten 15 Kostüme prämieren.

Das einzige was noch fehlt sind Sie! Wer noch keine Karte hat, kann diese bei Zimmermann in der Langen Str. 30 erwerben. Für Kurzentschlossene gibt es außerdem noch Karten an der Abendkasse. Zum Nachlesen gibt es das komplette Programm auf der Internetseite des WCC (www.wcc-worbis.de) oder bei Facebook unter Worbiser Carneval Club.

 

Eichsfelder Nachrichten (08.02.2014)

 

http://eichsfelder-nachrichten.de/news/news_lang.php?ArtNr=144588

 

Jetzt wird es richtig närrisch im Eichsfeld. Es gibt kaum Dörfer, in denen nicht Karneval gefeiert wird. Und es gibt einige Hochburgen, wo es richtig kracht. Dazu zählt auch Worbis. Der WCC feiert seit dem 11. November, jetzt ist Endspurt....

Worbiser Prinzenpaar (Foto: WCC) Prinz Jens I. und seine Lieblichkeit Teresa regieren als Prinzenpaar diese Saison.

Auf gehts zum letzten Wochenende in der Karnevalssaison. Nach den vergangenen zwei Wochenenden mit tolle Büttenrednern und wunderschönen Tänzen, freut sich das Prinzenpaar und der WCC auf das Hauptwochenende.

Dieses beginnt am morgigen Samstag mit der 3. Elferratssitzung. Am Rosenmontag startet der WCC mit dem Kinderkarneval, bevor Abends der große Masken- u. Kostümball mit großer Prämierung beginnt. Für gute Stimmung wie jedes Jahr sorgt die Partyband, die Landstreicher. Wer sich gerne verkleidet und mit mitfeiern möchte, der kann am Montag an der Abendkasse noch Tickets erwerben!

Rathaussturm am 11.11.2013

 

Eichsfelder Nachrichten:

 

Erfolgreiche Museums-Stürmer : 11.11.2013, 13.19 Uhr
eichsfelder-nachrichten.de
11.11.2013, 13.19 Uhr : Die Karnevalszeit ist nichts für sogenannte Humorbremsen. Wer da mithalten will, muss schon Humor vertragen und auch spitze Bemerkungen, wie heute in Worbis....
 
Thüringer Allgemeine (TA):
 
Narren setzten im Eichsfeld zum Sturm auf die Macht an – Eichsfeld | Thüringer Allgemeine
eichsfeld.thueringer-allgemeine.de
Worbis (Eichsfeld). Punkt 11.11 Uhr haben die Worbiser Narren wieder zum Sturm angesetzt - aber nicht auf den Bürgermeistersitz im Rentamt, sondern wieder auf das Haus "Gülden Creutz", wohin Ortsbürgermeister
 
 
Thüringische Landeszeitung (TLZ):
 
Rathaussturm in Worbis und Heiligenstadt – Eichsfeld | TLZ
eichsfeld.tlz.de
Um 11.11 Uhr stürmten die Worbiser Narren das "Gülden Creutz". Auch in Heiligenstadt wurde die Karnevalssaison eröffnet.
 
 
 
 

Saison 2012/13

 

 

Büttenabend in Worbis mit einigen Seitenhieben auf die Stadtverwaltung

 

"Wir bütten Sie!" Dieses Versprechen haben die Worbiser Narren gehalten. Auch wenn die Umstände es ihnen wieder nicht leicht gemacht haben. Fehlten vergangenes Jahr die Stühle, war es am Samstag eine halbe Bühne, die zum Büttenabend nicht zur Verfügung stand.

 

 

 

Am Ende des Programms vom Büttenabend des Worbiser Carneval Clubs (WCC) kamen noch einmal alle Mitwirkenden auf die Bühne, um sich zu einem stimmungsvollen Schlussbild zu formieren. Mit blauer Perücke ist Sascha Albertsmeyer als "Saftschubse Chantalle" zu sehen. Foto: Eckhard Jüngel Am Ende des Programms vom Büttenabend des Worbiser Carneval Clubs (WCC) kamen noch einmal alle Mitwirkenden auf die Bühne, um sich zu einem stimmungsvollen Schlussbild zu formieren. Mit blauer Perücke ist Sascha Albertsmeyer als "Saftschubse Chantalle" zu sehen. Foto: Eckhard Jüngel

Worbis. Maxie Arlands Musikantendampfer, der in Leinefelde festmachte, durchkreuzte den Worbiser Fasching. Also hieß es improvisieren, und mit Hilfe von 300 Europaletten konnte das Problem im Saal vom "Haus des Handwerks" gelöst werden. Aber dann hieß es "Manege frei", und die jüngsten Tänzer des Worbiser Carneval Clubs (WCC) machten richtig schönen Zirkus. Tierisch ging es im Programm weiter, Luisa Klee und Benedikt Grimm gingen auf Tigerjagd und waren sich lange nicht einig, was passiert, wenn die Kugel in der Flinte stecken bleibt. Klar war hingegen, was geschieht, wenn Glöckchen, Peter Pans niedliche Freundin, von einer Biene gestochen wird. Sie wird zur strammen Glocke. Vielleicht lags auch an der Diät: "40 Tage habe ich gefastet, das war ne harte Nummer. Dann bekam ich doch noch Hunger...", erklärte Glöckchen alias Mario Schmidt ihre neue Figur. Das fantastische Pärchen berichtete von Neuigkeiten in Leinefelde-Worbis. So habe Forellenzuchtbetreiber Guido Stolze die Lösung für den Fortbestand des Worbiser Hallenbades Wipperwelle. Ein Haifischbecken soll es werden, und zur Eröffnung soll Bürgermeister Reinhardt die erste Bahn schwimmen: "Hai um Hai, Fisch um Fisch." Am 21. Juni, zur Sommersonnenwende, werde der neue Kreisel am Worbiser Bahnhof zum Stonehenge von Deutschland umbenannt. "Oder wird er zum Austragungsort vom nächsten Domino-Day?", rätselten die beiden. "Der Reinhardt, der hat Neues zu berichten: Würmer tun seine Schleuder vernichten", blieb auch die Scharfensteiner Blide vom Spott nicht verschont. Ebenso wie zwei Eichsfelder Unternehmer: "Kleine Geschenke erhalten die Freundschaft, da tut mans schon richten und tut seinem Lieblingsbäcker ein Café errichten... Und der andere, der Wurstliebhaber, als würde es nicht schon blöd genug klingen, muss er auch noch ein Lied über sein Gehacktes singen!" Christoph Renner, ein junger Hobbyliterat, verwurstete das Eichsfelder Gehacktes als Goethe verkleidet und stimmte für das Publikum ein Rösler-Lied an. Rex Rakete (Christian Link) rettete den Schlager gemeinsam mit dem Publikum, das er zweigeteilt über "Juanita" singen ließ. Und Straßenkehrer Henry Schöbitz schwang seinen Besen um die Bütt. "Ein Schavan hat sich in ein Entlein zurückverwandelt und den Stall verlassen", war eine seiner ironischen Spitzen beim Dreckwegmachen. Zum Berliner Flughafen meinte Schöbitz: "Keine Starts, keine Landungen - null Emissionen: der beste Flughafen der Welt!" Verzichten musste das Publikum leider auf den Abendgruß von Meister Fuchs, Uwe Strecker erlag dem Erkältungsvirus. Aber die acht Zwerge, gesandt von der Worbiser Feuerwehr, und Saftschubse Chantalle (Sascha Albertsmeyer) mit ihren Piloten von der "Men Air Line" tanzten die Trauer beiseite. Natürlich wurden am Samstag auch Orden verteilt: Den wichtigsten, den Verdienstorden des Bundes deutscher Karneval, gab es für Elferratsmitglied Lothar Senge

 

Worbiser Carneval Club geht dieses Jahr den Schweinereien auf den Grund

Am vergangenen Samstag hatte das neue Prinzenpaar von Worbis, Mario I. und seine Prinzessin Claudia, seinen ersten öffentlichen Auftritt im ausverkauftem Saal im Haus des Handwerks. Was für die Regenten eine Premiere war, ist für die Krengeljäger des Worbiser Carneval Clubs (WCC) seit 57 Jahren Tradition.

 

 

 

Uwe Strecker ist stets eine der Stimmungskanonen beim Büttenabend. Foto: Eckhard Jüngel
 
Uwe Strecker ist stets eine der Stimmungskanonen beim Büttenabend. Foto: Eckhard Jüngel

Worbis. Zahlreiche karnevalistische Tänzer waren zu bewundern, wie Damen- und Männerballett, närrische Weiber und die Prinzengarde. Doch die Büttenredner sind auch in Worbis stets das Salz in der Narrensuppe. Eine Tigerjagd im Dschungel und Schlagersänger Rex Rakete brachten den gesamten Saal zum Kochen. Pickeldie, das kleine Ferkel, entdeckt jede Schweinerei in der Stadt, und Straßenkehrer Henry Schöbitz beseitigt den Schmutz wortreich und tiefsinnig. Uwe Strecker empfängt als Herr Fuchs die Narrenschar zum Schluss zum Abendgruß. Die Büttenabende heute und morgen laden alle Worbiser und ihre Gäste noch einmal zum bunten Karnevalsprogramm ein, um unter dem Motto "WBS - Wir bütten Sie", vergnügliche Stunden zu erleben. Doch zum wirklichen Endspurt setzen die Krengeljäger erst am Rosenmontag beim großen Masken- und Kostümball an. Dieser beginnt um 20 Uhr im Haus des Handwerks in Worbis und zählt jedes Jahr zu den Publikumsmagneten im Eichsfeld an den drei tollen Tagen.

 

 

Rathaussturm am 11.11.2012

 

Eichsfelder Nachrichten:

 

Rathaus erstürmt : 11.11.2012, 14.36 Uhr
eichsfelder-nachrichten.de
11.11.2012, 14.36 Uhr : Gar so manches Rathaus ist seit heute in Narrenhand. Punkt 11.11 Uhr ertönte es überall im Eichsfeld „Helau“ – die fünfte Jahreszeit ist eröffnet. Die Eichsfelder Nachrichten waren für Sie beim Sturm auf das Rathaus in Worbis mit dabei…
 
 
Thüringer Allgemeine (TA)
 
Närrische Zeit im Eichsfeld eingeläutet – Eichsfeld | Thüringer Allgemeine
eichsfeld.thueringer-allgemeine.de
Die fünfte Jahreszeit ist im Eichsfeld eingeläutet. Die Worbiser Karnevalisten stürmten am 11.11. das Haus Gülden Creutz. Ortsteilbürgermeister Franz Jaworski und Bruder Bernhard verteidigen es. Doch das närrische Volk gibt nicht auf und holt sich Schlüssel und